Skip to main content

Staubsauger mit oder ohne Beutel – was ist besser?

Steht der Kauf eines neuen Staubsaugers an, ist eine entscheidende Fragestellung, ob es ein Staubsauger mit oder ohne Beutel sein soll. Beide Staubsauger-Arten bieten Vor-, aber auch Nachteile. Diese sollten vor dem Kauf beachtet werden.

Staubsauger mit oder ohne BeutelStaubsauger mit oder ohne Beutel – wer hat preislich die Nase vorn?

Ein zentrales Kriterium für die Kaufentscheidung ist die Preisfrage. Beim Anschaffungspreis hat der Staubsauger mit Beutel klar die Nase vorn. Zwischen 50 und 100 Euro sollten hier für ein leistungsstarkes Modell einkalkuliert werden. Staubsauger ohne Beutel sind in der Anschaffung meist deutlich teurer.

Trotzdem ist der Preisvorteil bei der Anschaffung kein klarer Punktsieg für den Beutel-Staubsauger. Denn zu beachten sind auch die laufenden Kosten. Und hier kann der Staubsauger ohne Beutel überzeugen. Gerade die stetig nachzukaufenden Staubsaugerbeutel werden im Handel oft zu horrenden Preisen angeboten, sodass sich der beutellose Staubsauger langfristig eher rechnet.

Staubsauger mit oder ohne Beutel – Fläche und Nutzung entscheidend

Wer vor der Entscheidung für einen neuen Staubsauger mit oder ohne Beutel steht, sollte ebenfalls bedenken, wie viel Fläche damit gesaugt werden muss und wie häufig der Staubsauger zum Einsatz kommt. So werden Staubsauger in Haushalten mit Kindern oder Tieren häufiger eingesetzt, weil hier einfach mehr Dreck entsteht.

Hier haben Staubsauger ohne Beutel die Nase vorn – und zwar aus mehreren Gründen. Wo viel Dreck entsteht, muss der Staubsaugerbeutel häufiger gewechselt werden. Das führt nicht nur zu höheren Kosten für die Beutel, sondern ebenfalls zu einer höheren Umweltbelastung. Um Kosten einzusparen, wird zudem so lange gesaugt, bis der Beutel wirklich voll ist. Je voller jedoch der Staubsaugerbeutel, desto geringer die Saugkraft. Beim Staubsauger ohne Beutel fallen weder Zusatzkosten für die Beutel an, noch besteht die Gefahr einer Saugkraftverringerung durch einen vollen Beutel. Zusätzlich lässt sich damit auch noch die Umwelt schonen.

Staubsauger mit oder ohne Beutel – Unterschiede im Gewicht

Für den Einsatz des beutellosen Staubsaugers spricht auch dessen geringeres Eigengewicht. Das macht das Staubsaugen nämlich deutlich weniger anstrengend, da kein großes Gewicht hinterhergezogen werden muss. Gerade wer häufig staubsaugt, wird es zu schätzen wissen, wenn die Arbeit aufgrund des geringeren Gewichts einfacher vonstattengeht.

Staubsauger mit oder ohne Beutel für Allergiker?

Suchen Allergiker nach einem Staubsauger mit oder ohne Beutel, so müssen sie verschiedene Punkte beachten. Beim Beutelstaubsauger ergibt sich der Vorteil, dass der volle Beutel bei modernen Modellen vor der Entnahme verschlossen wird. Die Gefahr, dass eine Staubwolke aufsteigt, ist somit ausgeschlossen. Beim beutellosen Staubsauger geht das nicht so einfach. Hier ist bei der Entleerung des Staubfangbehälters mit aufgewirbeltem Staub zu rechnen. Die Gefahr lässt sich jedoch minimieren, wenn ein Staubsauger ohne Beutel gewählt wird, der den Behälter auf Knopfdruck direkt über dem Mülleimer entleert. Zwar lässt sich auch hier der aufgewirbelte Staub nicht gänzlich vermeiden, aber doch deutlich reduzieren.

Besonders wichtig ist für Allergiker auch, dass sie sich für einen Staubsauger mit HEPA-Filter entscheiden. Der sorgt nämlich dafür, dass die vom Staubsauger ausgeblasene Luft von Staubpartikeln und anderen Allergenen gereinigt wird.

Staubsauger mit oder ohne Beutel – Was ist die richtige Wahl?

Neben den bereits genannten Vorteilen, wie

• geringe laufende Kosten,
• hohe Umweltfreundlichkeit,
• kein Nachlassen der Saugkraft und
• geringes Eigengewicht

bietet der beutellose Staubsauger noch einen weiteren Vorteil: Er ist meist stylischer im Design und spricht so vor allem die jungen Kunden an.

Sollten Sie sich nun für einen Staubsauger ohne Beutel entscheiden wollen, dann können wir Ihnen folgende Staubsauger empfehlen:

[featured_products per_page=“12″ columns=“4″]